Oliver Rank

Improvisation | Moderation | Schau- und Hörspiel

13.10.17 – ReilEcke Folge 5

ReilEcke – Eine Improtheatersoap Teil 5 – Das Finale

Seit Mai konnte man nun am Leben des Kioskbesitzers Eckhardt Koslowski teilhaben. Manche Geschäftsideen zündeten, andere wiederum nicht. Es gab Verletzte, Intrigen, Wiedersehen und romantische Momente. Aber wie wird diese improvisierte Seifenoper enden? Gibt es ein Happy End für das Betreiberpaar, oder wird es der Grundstücksbesitzer Heiko Zimmermann schaffen, Ecke aus seinem Kiosk zu vertreiben? Auf wessen Seite steht Thomas, der beste Freund von Thomas? Und wer ist eigentlich dieser geheimnisvolle Gast? All das erfährt man beim großen Showdown am Reileck!

Am 13.10. startet die letzte Folge der Improtheatersoap „ReilEcke“ – dem neuen Improvisationstheaterformat der halleschen Lokalmatadore „Hörspiel auf Verlangen“. Darin wird ein ganz besonderer Blick auf das Leben eines Kioskbesitzers geworfen. Was sich jedoch in der jeweiligen Folge ereignet, wird der Abend zeigen. Alles ist improvisiert und wird das Publikum, wie auch die Schauspieler gleichermaßen überraschen.

Was im ersten Teil geschah:
Mit einer gut gefüllten Auslage, Sekt, Eckes Edelkirsch und einer Kundentombola hat Eckhardt seinen neuen Kiosk pompös eröffnet. Das war aufregend. Seine Freundin Cecile war auch sehr aufgeregt. Immerhin hatte sie erst einige Tage zuvor ihren neuen Job beim gegenüberliegenden Bäcker angetreten und wenn jetzt noch Eckes Geschäftsidee aufging, dann wäre das so sehnlich erhoffte Familienglück samt Haus und Kindern nicht mehr fern…nur mit der Kioskdekoration muss er sich noch etwas mehr Mühe geben. Ecke interessiert das herzlich wenig. Er ist wieder in seiner Geburtsstadt und wittert jetzt die Chance seinem verstorbenen Vater, von dem er den Kiosk geerbt hat, zu zeigen, dass er kein Versager ist und sein Geschäftssinn funktioniert.
Große Freude gab es auch über das Wiedersehen mit seinem alten Schulfreund Thomas. Doch beim Schwelgen in alten Erinnerungen stellte sich schnell heraus, dass ihre Freundschaft schon vor Eckes Wegzug vor 20 Jahre viele Facetten hatte. Eckhardts damalige Liebschaften und ein gescheitertes Bandprojekt der beiden stoßen dem Verwaltungsfachangestellten Thomas noch immer sauer auf.
Doch während alte Schulgeschichten wieder aufgewärmt wurden, kam eine vermeintliche Kundin Manuela Brauhaus zum Kiosk. Alsbald entpuppte sie sich als Geliebte des verstorbenen Vorbesitzers und machte auch keinen Hehl daraus, dass sie eigentlich die neue Besitzerin des Reileckschen Kleinodes werden wollte. Alle Absprachen mit Eckes Vater waren wohl schon gemacht. Nur Beweise konnte sie nicht liefern. Durchsuchte sie deswegen heimlich den Kiosk vom Keller bis zum Dach? Fakt ist – sie wurde fündig. Und als sie mit einer mysteriösen Blechbüchse den Kiosk verlassen wollte, konnte sie glücklicherweise noch gestoppt werden. Beim Anblick des Inhalts gingen allen die Augen über…

Was in Episode 2 geschah:
Seit der Eröffnung sind einige Wochen vergangen. Der Kundenstamm wächst … langsam. Aber Eckhardt und seine Freundin Cecile glauben noch an den Erfolg. Es ist die „Lange Nacht der Wissenschaft“ und wie so oft, hat sich Eckhardt was Besonderes ausgedacht, um Kunden anzulocken. Es gibt verschiedene Experimente zu erwerben – von Wurstexperiment bis Bierexperiment. Bei der Vorbereitung der Experimente ist Eckhardt verunglückt und in die Notaufnahme gegangen. Cecile hatte er nur eine kurze Nachricht hinterlassen. Erst im Laufe des Abends wird klar, Eckhardt kommt nicht mehr. Beim Kartoffelexperiment hat er einen Stromschlag bekommen.
Cecile versucht leicht überfordert den Laden zu schmeißen. Zum Glück kommt Thomas, ein alter Schulfreund von Eckhardt und Stammgast vorbei. Er unterstützt sie tatkräftig und beweist sein Verkaufstalent. Mit einer Schachtel Schokoherzen versucht er Cecile näher zu kommen.
Plötzlich taucht eine verzweifelte Braut auf, die Cecile gehörig durcheinander bringt. Saskia heißt sie und ist die alte Jugendliebe von Eckhardt. Zumindest behauptet sie das, und sie behauptet viel wenn der Tag lang ist. Das wiederum behauptet Thomas, der sie von früher kennt. Saskia hat schon 8 oder mehr Heiratsanträge hinter sich. Auch Eckhardt soll ihr einen Heiratsantrag gemacht haben. Aber sie wollte nicht. Das trifft Cecile sehr, wartet sie doch schon lange auf einen Antrag von Eckie. Es stellt sich raus, das Eckie ein ganz Wilder gewesen sein muss – mit Bungee Jumping und so. Cecile lässt sich ein paar Tipps von Saskia geben.
Dann taucht ein Typ auf (Heiko Zimmermann), der behauptet, dass der Kiosk ihm gehöre und er ihn umbauen wolle. Seine Ideen sind haarsträubend und sein Bodyguard angsteinflößend. Thomas und Cecile haben Mühe sich gegen ihn durchzusetzen. Am Ende übergibt er ein Schreiben, das droht alles zu verändern.
Saskia haut mit Heiko Zimmermann ab. Vielleicht heiratet sie bald.

Teil 3 verlief so:
Es war ein Abend voller Emotionen, voller Höhenflüge und Tiefpunkte. Ein Regisseur wollte den Kiosk ganz groß raus bringen. Als Spielort für einen Krimi im Rotlichtmilieu. Er lockte mit Geld, viel Geld. Nach und nach fielen alle auf ihn rein und ließen sich casten. Cecile hatte einen ausbaufähigen Gang, Eckie zeigte seine harte Macho-Seite und Thomas punktete mit frechem Mundwerk und Extravaganz.
Das Geld könnten Eckie und Cecile gut gebrauchen. Cecil hat an diesem Abend ihren Job beim Bäcker gekündigt und will nun voll im Kiosk einsteigen. Wer verdient jetzt das Geld? Der Kiosk muss nun die Existenz des Paares sichern.
Doch als der Regisseur von Sprengung und Explosion spricht, sind sich in diesem Moment ausnahmsweise alle einig – Nein! Das geht zu weit! Mit gemeinsamen Kräften wird der Rotlichtkünstler vertrieben.

Am nächsten Tag steht ein wichtiger Termin an. Der schmierige Heiko Zimmerman möchte seine Besitzansprüche für den Kiosk gelten machen. Können sie dem aus dem Weg gehen? Hat Thomas eine Lösung?

Schon längere Zeit verdächtigt Eckhardt Cecile und Thomas eine Affäre miteinander zu haben. Die Eifersucht zerreißt ihn. Beide haben sogar seinen Geburtstag vergessen, weil sie ohne ihn zusammen unterwegs waren. Er wird gegenüber Thomas aggressiv, bevor er sich endlich traut seinen Verdacht auszusprechen.
Cecile ist überrascht, entrüstet und verwirrt. Wenn er so an ihr hängt, warum tut er dann nichts. Ihr ist klar, es muss sich was ändern. Mitten im heftigsten Beziehungsstreit zeigt sie ihr Tattoo, dass sie sich im Vollrausch, dank Saskia, hat stechen lassen. Ein Herz, zwei Namen – es fehlt nur noch das Datum.
Wie wird sich Eckie entscheiden? Cecile haut ab…

Folge 4:

Mehrere Wochen sind nun vergangen. Cecile ist verschwunden. Sie geht nicht ans Telefon und lässt auch sonst nichts von sich hören. Ecke hatte viel Zeit zum Nachdenken und endlich einen Entschluss gefasst. Ja, er will Cecile heiraten und ja, er will mit ihr eine Familie gründen. Aber wie soll er ihr das mitteilen? Ihr einen Antrag auf die Mailbox sprechen will er nicht. Also wartet er jeden Tag mit Blumen am Kiosk auf ihr Erscheinen, um ihr endlich die Frage der Fragen zu stellen.
Doch wie geht es mit dem Kiosk weiter? Thomas hat angeblich fristgerecht Widerspruch gegen die Zwangsräumung des Immobilienhais Heiko Zimmermann eingelegt. Außerdem hat Ecke eine Eintragung des Kiosk zum Weltkulturerbe beantragt…eine Finte, die Zimmermann mit seinen Bauplänen ordentlich die Suppe versalzen sollte.
Doch trotz der guten Aussichten scheint Eckhardt eher lethargisch am Kiosk. Sein Mut, seine Freude und sein Pragmatismus…alles scheint mit Cecile von dannen zu sein. Entgegen seiner Art zeigt er doch mal Gefühle und schüttet Thomas sein Herz aus. Der hat dafür allerdings wenig Ohren, da er sich neuerdings im Wahlkampf für die FDP und für mehr SUV- Parkplätze vor Bäckereien und KiTas stark macht. Währenddessen hat sich eine übergewichtige Joggerin in den Kiosk geschlichen und nutzt den Moment um die Auslage und Eckes Bockwursttopf zu plündern. Nur mit Mühe ist sie aus dem Verkaufsbüdchen wieder heraus zu  bekommen. Kathleen heißt sie und schnell wird klar…sie will ein Kind. Mit und von wem ist ihr egal. Sie bietet sogar Geld. Sehr viel Geld. 10.000 € soll derjenige bekommen der sie schwängert. Geld das sowohl Ecke für seinen Kiosk, aber auch Thomas für seinen Wahlkampf, gut gebrauchen könnten. Doch keiner der beiden fühlt sich Kathleens Fülle gewachsen. Zumal Ecke gerade sowieso nur an Cecile denken kann. Und wie die drei nun überlegen Kathleen möglichst ohne Körperkontakt zu schwängern, taucht der schmierige Heiko Zimmermann auf – mit Blumen, Biobier und ohne Ahnung vom Weltkulturerbeantrag. Auch einen Widerspruch zur Räumung hat er nicht erhalten und besetzt deshalb mit viel TamTam den Kiosk. Nur schwer ist auch er wieder heraus zu bekommen. Kurzerhand wird Kathleen als Rammbock eingesetzt. Thomas läuft zu Hochtouren auf und verteilt Leberhaken. Blumen und Bockwürstchen fliegen in Gesichter. Zimmermann geht zu Boden. Trotz seiner offensichtlich körperlichen Schwäche sieht Kathleen auch in ihm einen potentiellen Samenspender. Und anscheinend hat auch er das Geld dringend nötig und erklärt sich zur Begattung bereit. Doch ehe er sich versieht, überwindet sich Thomas zu einem schnellen und ziemlich verstörenden Akt mit Kathleen. Und sie weiß sofort – sie hat jetzt ein Kind von ihm empfangen. Zimmermann ist außer sich vor Wut. Laut schreiend und fuchtelnd terrorisiert er Ecke und seine Gäste. Eckhardt weiß sich nicht anders zu helfen als diese geheimnisvolle blaue Kiste aus dem Zwischenboden hervor zu holen, die darin befindliche Pistole zu ziehen und Zimmermann damit zu verjagen. Er verschwindet. Droht aber damit wieder zu kommen und dann werden die Konsequenzen für Ecke schrecklich sein. Thomas rennt hinterher…will er Zimmermann nochmal richtig eins reinwürgen? Auch Kathleen verschwindet geschafft aber glücklich. Die 10.000 € kann sie jedoch nur in Raten zahlen. Ecke ist allein. Wieder wählt er verzweifelt Ceciles Telefonnumer und endlich geht sie ran. Aufgeregt fragt er „Willst du mich heiraten?“…doch was wird sie antworten?

ReilEcke ist das neue Improvisationstheaterformat der halleschen Lokalmatadore „Hörspiel auf Verlangen“. In 5 Episoden wird ein ganz besonderer Blick auf das Leben eines Kioskbesitzers geworfen. Was sich jedoch in der jeweiligen Folge ereignet, wird der Abend zeigen. Alles ist improvisiert und wird das Publikum, wie auch die Schauspieler gleichermaßen überraschen.

    Wann:    13.10.2017 um 20 Uhr
    Wo:        hr.fleischer Kiosk am Reileck
                  Händelstraße 1a
                  06114 Halle

Foto: Jörn Stubbe

www.hoerspiel-auf-verlangen.de

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2021 Oliver Rank

Thema von Anders Norén